Link verschicken   Drucken
 

So läuft der AOK Mittelmarkcup in der Corona-Krise

02. 06. 2020

Durch die bestehende Ansteckungsgefahr sind alle regulären Volksläufe vor den Ferien tabu. Leider müssen alle Veranstaltungen von den Organisatoren vorerst schweren Herzens abgesagt werden. Damit die Teilnehmer des AOK Mittelmarkcups trotzdem die Möglichkeit haben vor den Sommerferien an den Start zu gehen, wird ein virtueller Cuplauf veranstaltet. Aufgrund der Situation kann der Mittelmarkcup leider nur in veränderter Form beendet werden:

  • Es wird keine Punktewertung in den acht Altersklassen geben.
  • Bei der Abschlussveranstaltung werden nur die kleinen Pokale für die fleißigen Läufer vergeben. Alle Läufer, die an mindestens drei Läufen teilgenommen haben, werden am 1. November in Stahnsdorf einen Erinnerungspokal erhalten
  • Der Parforceheide Crosslauf wird der Abschlusslauf im AOK Mittelmarkcup sein, da der VGS Kiebitz e.V. in Teltow den Halbmarathon 2020 absagen musste
  • Nach den Sommerferien soll Klarheit geschafft werden, welche Läufe dann stattfinden werden und ob es eventuell noch einen weiteren Lauf als Ergänzung innerhalb des Cups geben wird.

Der virtuelle Volkslauf wird kein Volkslauf im herkömmlichen Sinne denn jedeR kann den Lauf auf seiner Lieblingsstrecke zu Hause absolvieren. Sucht Euch einen schönen Tag und eine schöne Strecke aus und genießt den Lauf. Diejenigen, die fast immer ein hohes Tempo anstreben, sind genauso eingeladen, wie diejenigen, die es gemütlich angehen lassen. Kleine Gruppen sind auch erlaubt, wenn sie aus maximal zwei Haushalten sind und Abstand halten. Für die Schüler sollte die Laufstrecke mindestens 1,5 km sein, bei Jugendlichen und Erwachsenen 5 km, nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Alle Teilnehmer erhalten einen Teilnahmepunkt, wenn sie bis spätestens den 30. Juni per Mail () mitteilen wann sie wo welche Strecke gelaufen sind. Es ist erwünscht ein Foto von Euch beim Lauf oder auch von Eurer Laufstrecke schickt. Daraus wird eine Collage erstellt, die Basis für die Teilnahmeurkunde ist, die Ihr im Juli als pdf zum Ausdrucken erhaltet.

Da dieser Lauf keine Kosten verursacht, wird auch kein Startgeld erhoben. Stattdessen wird zu einer solidarischen Aktion für die Familien im Land Brandenburg aufrufen. Seit 28 Jahren gibt es die Stiftung Familien in Not ( www.familien-in-not.de ). Wer von den Läufern sagen kann, dass er die Coronakrise gut überstanden hat, kann prüfen, ob er statt eines Startgeldes eine Spende an die Familienstiftung leisten möchte. Die Coronakrise belastet viele Familien schon durch die Betreuung und Beschulung der Kinder zu Hause und den Wegfall der Sport- und Freizeitangebote. Für etliche Familien kommen dazu aber existenzielle Sorgen, da die Rettungsschirme nur einen Teil der Bedürftigen erreichen und es sicher auch da immer wieder Lücken durch spezielle Situationen in den Familien geben wird.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: So läuft der AOK Mittelmarkcup in der Corona-Krise

Cyberfitness

 

 

 

Live-Chat

 

Chatten mit Jan Fitschen

Laufkalender