Link verschicken   Drucken
 

Der Abschlusslauf des AOK Mittelmarkcups in Stahnsdorf

03. 11. 2020

 

Nach einer aufregenden Vorbereitung konnte der RSV Eintracht 1949 den Volksläufern kurz vor dem Lockdown einen echten Crosslauf anbieten. Im AOK Mittelmarkcup war dies erst der zweite Lauf mit einer Wertung neben drei virtuellen bzw. symbolischen Läufen. Die 140 Starter hatten einen guten Lauf, da der Regen rechtzeitig stoppte. Im Wald war es ein echtes Crossrennen mit feuchten Blättern und auch matschigen Stellen, was den Läufern beim Zieleinlauf anzusehen war. Auf dem Sportgelände wurde die Sicherheit vor Infektionen großgeschrieben. Es gab Maskenpflicht auf dem Platz, keine Siegerehrungen, die Startzeiten wurden versetzt und bei den Bambini Starts in drei Wellen.

 

Die Kinder freuten sich, dass nach den Absagen des Nordahl Grieg Laufes und auch des Minimarathons in Berlin, endlich wieder ein Volkslauf stattfinden konnte. Sie bekamen alle eine Medaille nach dem Lauf. Es sollte die Freude am Laufen im Mittelpunkt stehen, aber die Sieger wollen wir doch erwähnen: 

 

Hannah Stegenwallner vom RSV Eintracht 1949 und Christopher Brandt vom OSC Berlin gewannen über 10 Kilometer, Niklas Jannermann von den fünf Löwen und Lilith Murmann vom RSV siegten über 5 Kilometer. Lennart Grund und Clara Kruse vom RSV gewannen über die über drei Kilometer.

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Der Abschlusslauf des AOK Mittelmarkcups in Stahnsdorf

Cyberfitness

 

 

 

Live-Chat

 

Chatten mit Jan Fitschen

Laufkalender