Link verschicken   Drucken
 

Schuhe

Der richtige Winterlaufschuh

 

Wer sich im Winter vor Schnee und Kälte nicht ins Fitnesscenter auf das Laufband flüchtet, brauch die richtigen Laufschuhe. Schnell kann es zum Problem werden, wenn bspw. das Schuhprofil nicht richtig angepasst ist. Es besteht die Gefahr, auf eisigem Untergrund wegzurutschen oder dass die Füße nass werden. Daher ist es sinnvoll, auf Trail- oder Winterlaufschuhe umzusteigen. Diese haben ein wasserdichtes Material und der Fuß sitzt fester. Seit einigen beschäftigen sich immer mehr Laufschuhhersteller mit der speziellen Modellierung und Einarbeitung von angepassten Wintermaterialien.

 

Besonders innovativ ist der Schweizer Schuhhersteller ON, der es in kurzer Zeit geschafft hat, weltweit unter die Top 5 auf dem Laufschuhmarkton zu kommen. Die Schweizer Antwort auf den Herbst und Winter ist Cloudflyer Waterproof. Dieser bietet Stabilität, Halt und ist dabei superleicht. Das liegt an dem patentierten Zero Gravity-Schaum, der den Aufprall in allen Richtungen absorbiert. Durch eine größere Oberfläche wird der Stand stabiler. An der Ferse sorgen speziell designte Cloud-Elemente dafür, dass es nicht zur Innenrotation kommt. Gleichzeitig wird ein natürlicher Übergang zwischen den Laufphasen gefördert.  Besonders auf weichem Untergrund geben die großen Zellen im Profil einen zuverlässigen Halt. Für Kies und härtere Verhältnisse sind sie mit diversen kleineren Microgrip Stollen versehen. Zudem hält er deine Füße bei Regen dank der 100 Prozent wind- und wasserfesten Membranen schön trocken. Und nicht zu vergessen die reflektierenden Details für mehr Sicherheit bei Nacht an der Vorder- und Rückseite und an der Seite der Cloud-Elemente. Dazu gibt es extra entwickelte Gummipads und Fersenringe für schnelles Anziehen.

 

 Allen bekannten Marken haben einen Winterlaufschuh im Segment: Salomon, Adidas oder La Sportiva sind stets auf dem neuesten Stand in Sachen wintertaugliches Schuhmaterial. Die Kaufentscheidung hängt jedoch am Ende auch von den finanziellen Möglichkeiten sowie ebenfalls von den jeweiligen Vorlieben des Käufers ab.


Herr Pröchtel, der Laufschuh ist ja sozusagen das Rüstzeug eines jeden Läufers. Sollte man seine Laufschuhe eher im Geschäft kaufen oder kann man das auch ganz bequem online erledigen? sport shoe

Bei Einsteigern ist das Fachgeschäft schon die richtige Wahl. Man hat einen persönlichen Ansprechpartner mit Erfahrung und eine umfassende  Beratung nach welchen Kriterien man seinen Schuh wählen sollte. Profis wissen meistens was sie wollen und können auch online bestellen. Wobei auch hier viele als Stammkunden ins Fachgeschäft gehen, weil sie die persönliche Note schätzen. Der Verkäufer kennt oft schon die Größe und Bedürfnisse des Kunden – das macht dann natürlich Spaß.

 

Der Markt bietet Schuhe in verschiedensten Dämpfungsmaterialien an, wie findet man das richtige Material für seine persönlichen Ansprüche?

Die gängigsten Materialien bei der Dämpfung des Laufschuhs sind das Gelkonzentrat, Luftkissen oder Schaumstoff. Entscheidend bei der Materialfrage ist: was habe ich mit dem Schuh vor, bin ich Profiläufer oder Einsteiger, sind die Muskeln und Sehnen trainiert oder nicht, welches Gewicht bringe ich mit, bin ich männlich oder weiblich, wie ist mein Laufstil etc.? Das bestimmt die Größe und Funktion der Dämpfungssysteme.

 

Macht es einen Unterschied ob man Freizeit- oder Profiläufer ist?

Ja, da gibt es schon einen Unterschied bei der Wahl des Schuhs. Entscheidend ist Intensität und Nutzung der Laufschuhe, sowie Dämpfung und Passform. Generell gibt es kein „richtiges“ Einsteigermodell. Gute Schuhe starten bei 80,-€ und gehen dann, je nach Material etc. preislich nach oben bis zu 250,-€.

 

Stadt oder doch eher Wald und Wiese, ist die Beschaffenheit des Bodens entscheidend für die Wahl des richtigen Laufschuhs?

Mittlerweile gibt es schon Schuhe mit einem Mischprofil, welches für beide Untergründe geeignet ist. Eigentlich sollte man den Laufschuh beziehungsweise das Profil des Schuhs aber dem jeweiligen Untergrund anpassen. Nicht jeder Schuh bietet denselben Halt/Gripp auf jedem Boden. Ratsam wären deshalb ein grobes Profil (Trail Schuhe) für den Wald- und Wiesenboden und ein flacheres Profil (Blocksohlen) für die Stadt/Straße. Der passende Schuh entlastet den Fuß sowie die Sehnen und Gelenke.

Laufen ist Lifestyle

 

Qualität hat ihren Preis – trifft diese Aussage auch auf Laufschuhe zu?

An sich ist Laufen ein recht günstiges Hobby. Allerdings steckt in guten Laufschuhen mittlerweile so viel Wissenschaft, welche sich die Hersteller natürlich auch vergüten lassen. Ein Beispiel ist der MetaRun von Asics. In diesem Schuh stecken fünf neue Technologien, vier Patente wurden angemeldet und zehn bestehende Asics-Technologien überarbeitet. Allein die Entwicklung und Produktion dauerten drei Jahre und der Schuh ist limitiert. Er ist zudem ein wahres Multitalent, nutzbar in der Halle, im Gelände und auf Asphalt. Günstige Laufschuhe sind oft nicht mit den speziellen Funktionen ausgestattet, welche einen guten Laufschuh auszeichnen. Wer sich also einen guten Schuh wünscht, sollte an dieser Stelle nicht zu sparsam sein.

 

Wie wetterfest sollte der Schuh sein, trägt man Sommer wie Winter dasselbe Modell?

Wie bei fast allen Dingen im Leben, ist das natürlich Geschmackssache. Wir empfehlen unseren Kunden allerdings einen Wechsel.

Im Frühjahr/Sommer sind luftige Schuhe aus z.B. Mesh-Funktionsmaterial geeignet. Diese lassen den Fuß atmen, sind aber durch wasserabweisendes Obermaterial in der Lage, auch leichte Feuchtigkeit auszuhalten. Für den Herbst/Winter sollten Laufschuhe den nötigen Gripp bieten, damit man nicht ausrutscht. Schuhe aus Gore Tex sind wasserdicht und trotzdem atmungsaktiv. Ab einer Temperatur von ca. 10 Grad könnte es allerdings sehr warm in diesen Schuhen werden.

 

Auch die Optik spielt für viele Läufer eine nicht unerhebliche Rolle. Funktionalität und gutes Aussehen, passt das bei einem Laufschuh zusammen?

Laufen gehört mittlerweile fast selbstverständlich zu einem gesunden, modernen Lifestyle dazu. Daher setzen fast alle namenhaften Hersteller auch auf den modischen Aspekt beim Design der Laufschuhe. Sprich, ein guter, funktioneller Laufschuh kann durchaus auch alle stylischen Wünsche berücksichtigen. Saisonal werden Funktionskleidung und Schuhe in denselben bzw. passenden Farben herausgebracht, um dem Kunden ein komplettes Paket zu bieten.

 

Nun hat man „seinen“ Schuh gefunden, für immer oder sollte man den Schuh nach einer gewissen Tragezeit auswechseln?

Natürlich nutzt sich auch der beste Schuh nach einer gewissen Tragezeit ab und bietet dem Fuß dann auch nicht mehr den entsprechenden Schutz. Generell ist es empfehlenswert, seine Schuhe nach 800-1.000 gelaufenen km zu wechseln oder nach einer Tragezeit von 1-2 Jahren. Auch nutzt jemand der aktiv und professionell täglich trainiert, seinen Schuh schneller ab, als jemand der 1-2-mal die Woche läuft. Ein regelmäßiger Wechsel der Schuhmodelle erhöht die Lebensdauer der Laufschuhe und trägt außerdem zur Fußgesundheit bei.

 

Die Fragen stellte Aline Creifelds

Tobias Pröchtel ist Fachverkäufer bei Intersport Olympia in Potsdam. Er berät seine Kunden professionell und mit viel Engagement zu allen Fragen rund um den richtigen Laufschuh.

Laufkalender

Laufkalender