Link verschicken   Drucken
 

Die Heldenstaffel

Stark sein in der AOK-Heldenstaffel

Heldenstaffel

Seit Herbst 2016 bringt die AOK Nordost bei verschiedenen Laufveranstaltungen Heldenstaffeln an den Start. Menschen, die sich in ihrem Alltag einer besonderen Herausforderung stellen – einer Krankheit, dem Bemühen abzunehmen, gegen eine Sucht zu kämpfen oder aber auch Verantwortung für ein Unternehmen zu übernehmen.

 

Bei Berliner Müggelturm-Lauf im März waren es u.a. Menschen mit Down Syndrom, die in der Heldenstaffel dabei waren. Beim Teltowkanal-HM im vorigen Jahr haben wir auf das Thema Parkinson, beim Potsdamer Schlösserlauf auf das Thema "Darmkrebs" aufmerksam gemacht. Bei der Firmenstaffel in Brandenburg waren es "Helden der Arbeit". Und beim „Lauf ohne Grenzen“ zwischen Slubice und Frankfurt an der Oder waren es die „Löwenkinder“ vom gleichnamigen Verein, die laufende Helden waren.

 

Ziel der AOK-Heldenstaffeln ist es, Menschen zur Bewegung zu motivieren. Viele Menschen wissen, dass Bewegung notwendig für einen gesunden Lebensstil ist, können sich aber nicht genug und dauerhaft motivieren, Sport zu treiben. Hier sollen die Heldenstaffeln helfen: Durch die Vorbildwirkung der Teilnehmer, die trotz gesundheitlicher Handicaps durch Sport einen Ausgleich bzw. eine Änderung der Lebenseinstellung vollzogen und neue bzw. mehr Lebensqualität gewonnen haben. Aber auch Menschen, die noch unsicher sind, ob Sie wirklich mit dem Laufen beginnen sollen oder sich nicht trauen, sollen hier die Chance erhalten, einmal die Atmosphäre großer Laufveranstaltungen zu genießen, ohne gleich die kompletten Strecken zu absolvieren. Vielmehr können sie mit einer Heldenstaffel bei einem Halbmarathon kleinere Etappen von nur 1 oder 2 Kilometer laufen und im Ziel Teil des Erfolges sein. Durch das positive Erlebnis sollen die Teilnehmer zu regelmäßiger Bewegung motiviert werden.

Laufkalender

Laufkalender