Link verschicken   Drucken
 

Muskelkater

Grade bei Laufanfängern ist das Auftreten des Muskelkaters eine häufige Begleiterscheinung nach dem Training. Während des Laufens werden zuvor weniger beanspruchte Muskelgruppen belastet, wodurch der Muskelkater zu Stande kommt. Dieser Schmerz sollte allerdings nicht unbedingt als schlechtes Zeichen verstanden werden.

Die Ungewohnte Bewegung und damit einhergehende Belastung ruft winzige Muskelrisse hervor, die der Körper repariert. Nach dieser Reparatur ist der Muskel leistungsfähiger als zuvor und hat sich an die neuen Bewegungsimpulse angepasst. Um einen langanhaltenden Muskelkater zu vermeiden, ist es angebracht deiner Leistung angemessen zu trainieren und Überbelastung zu vermeiden. Aufwärmübungen vor dem Training helfen dir ebenfalls Überstrapazierungen vorzubeugen.

Wenn der Muskelkater dann aber erst einmal da ist, sollte die beanspruchte Muskelgruppe nicht gedehnt werden. Diesen Fehler machen viele, doch der Muskel sollte stattdessen lieber geschont werden oder leicht beansprucht bei einem kurzen Spaziergang oder ein paar Runden Schwimmen. Leicht dosierte Bewegungen mit einer Faszienrolle können dagegen hilfreich sein. Das Training wieder normal fortzusetzen wäre fahrlässig, denn die Muskeln sind während der Regenerationsphase anfälliger für schwere Zudem hilft Wärme dabei den Muskel zu entspannen, wofür sich ein Saunagang, ein heißes Bad oder eine Wärmeflasche eignen kann. Sobald der Schmerz abgeklungen ist, kann das Training wieder fortgesetzt werden.

Cyberfitness

 

 

 

Live-Chat

 

Chatten mit Jan Fitschen

Laufkalender